Swinging Sixties - *Swinging London* - Carnaby Street

Carnaby wird (ab 26. Februar 2010) seinen 50'ten Jahrestag, mit Ausstellungen, Festivals und Ereignissen während des Jahres feiern, welches die Vergangenheit und Gegenwart von Carnaby zeigt.

Als Swinging Sixties bezeichnet man allgemein sowohl einen kulturellen wie politischen als auch modischen Trend bzw. den Zeitgeist der Gesellschaft ab Mitte der 1960er Jahre.

  • Am engsten verbunden mit dem Begriff der Swinging Sixties dürfte allerdings die Londoner Straße Carnaby Street sein, welche in den 1960ern durch ihre unzähligen Mode- und Musikgeschäfte bekannt wurde und als „Trendmeile” im westlichen Europa galt. Wer „hip” oder Hippie sein oder einfach nur Drogen kaufen wollte, ging dort „shoppen”.

  • Die Swinging Sixties werden deutlich in Michelangelo Antonionis Spielfilm Blow Up skizziert, der eine gewisse Apathie der 1960er Jahre widerspiegelt, die in krassem Gegensatz zu den schrillen Mustern der LSD-Mode wie dem Paisleymuster und den für die damalige Gesellschaft provokanten Miniröcken einer Mary Quant steht. Als das „Gesicht“ der Londoner Swinging Sixties wird allgemeinhin das britische Fotomodell Twiggy assoziiert.

  • The Beatles wird gegründet. Die Gruppe gehört mit bisher ca. 1,3 Milliarden verkauften Tonträgern zu den kommerziell erfolgreichsten Bands des 20. Jahrhunderts. Lehrjahre in Hamburg und Liverpool (1960–1961)


  • Das Jahr 1960 wird auch als Afrikanisches Jahr bezeichnet, weil gleich 17 afrikanische Kolonien die Unabhängigkeit von ihren Kolonialmächten erlangen: Kamerun, Togo, Madagaskar, die Demokratische Republik Kongo, Somalia, Benin, Niger, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun, Senegal, Mali, Nigeria und Mauretanien.

  • In den USA beginnt mit der Wahl von John F. Kennedy zum Präsidenten eine neue Ära.
    *****

    Carnaby will be celebrating it's 50th Anniversary in 2010 with exhibitions, festivals and events throughout the year looking at the past, present and future of Carnaby, fashion, music and design.

    A partir du 26 février, Londres fêtera les cinquante ans du quartier avec une exposition unique, Carnaby Street : 1960 - 2010.

    18.2.10 12:51

  • bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


    Chinomso / Website (18.2.10 19:19)
    In den swinging sixties war ich noch zu klein um wirklich was mit zukriegen davon.
    Aber später war ich mal in der Carneby Street. Ich fand, die muss man mal gesehen haben. Und ich war schwer beeindruckt, was man da für Klamotten kaufen kann. Nix für mich, irgendwie.


    mo / Website (18.2.10 19:45)
    elke .. in london gibts jezz noch solche klamotten zu kaufen... so super sag ich dir, ich steh ja sowieso auf diese hippie-flippie mode.. komm lass uns einen flieger chatern *lacht*


    io/ich:-) (19.2.10 11:10)
    @Chinomso
    Ich bin ja bissel älter:-) sonst würde ich das auch nicht so kennen..
    Die Hippie Klamotten waren nicht so mein Ding, aber Mary Quant's Stil / Twiggy
    waren das was ich damals trug :-)

    Carneby Street mal real sehen konnte ich mir erst später leisten..
    Aber mit Drogen (was ja auch sehr aktuell war damals) hatte ich nie
    etwas am Hut. Weder damals noch später..


    io/ich:-) (19.2.10 11:14)
    @mO
    *lach*..mO'chen..ich könnte das aber heute nicht mehr tragen..
    passt nicht mehr zu mir in meinem Alter..*grins..

    Aber mit dir nach London fliegen oh jo das wäre Hammer..wir
    hätten mit Sicherheit sehr viel Spass gell...*lach*